Samstag, 28 Mai 2022

Schülerinnen verschaffen sich einen Eindruck von der Arbeit bei der Luftwaffe in Erndtebrück

  • bundeswehr-001
Warum nicht mal hinter den Zaun schauen? Diesem Motto sind beim diesjährigen Girls´Day unsere Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 gefolgt und haben die Arbeit hinter dem Kasernenzaun der Hachenberg-Kaserne unter die Lupe genommen. Teilweise staunend haben sie sich über die vielfältigen Aufgaben und Berufsmöglichkeiten im Bereich der Luftraumüberwachung informieren lassen.

Wie arbeiten Soldaten?

Was macht die Luftwaffe in Erndtebrück? Wie sieht der Beruf des Soldaten aus? Welche Möglichkeiten gibt es für Frauen bei der Luftwaffe? Um diese Fragen zu beantworten haben wir, den Einsatzführungsbereich 2 besucht.

Ein Vortrag über die Aufgaben des Verbandes und die Struktur des deutschen Luftraums hat das erste Interesse an der Arbeit der Soldaten geweckt. „Das ist ja alles echt spannend hier“ oder „ich hätte gar nicht gedacht, was da oben in der Luft so los ist“ waren die ersten Kommentare der Schülerinnen.

Vielfältige Aufgaben und moderne Technik

Aber der Tag sollte nicht im Unterrichtsraum verlaufen. In der Radarstellung außerhalb der Kaserne wurde das Großraumradargerät besichtigt, das die nötigen Daten im Luftraum sammelt. Die hier arbeitenden Radartechniker gaben einen Einblick in die Technik und einen Ausblick auf Siegen-Wittgenstein. Letzterer wurde von der auf 700 Meter ü.N.N. gelegenen Antennenplattform gewährt. Was mit diesen Radardaten dann passiert, haben die Schülerinnen bei der Besichtigung des Einsatzgebäudes erfahren. Durch speziell für die Luftraumüberwachung ausgebildetes Personal wurde den Schülerinnen erklärt, wie Flugzeuge identifiziert und durch den Luftraum geführt werden.

Am Ende des Tages waren die Teilnehmerinnen beeindruckt. Soviel komplexe Technik, die sehr umfangreichen Tätigkeiten und Möglichkeiten zur Berufswahl hat man hinter dem Kasernenzaun nicht erwartet.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen beteiligten Personen der Bundeswehr, die diesen Besuch ermöglicht haben.

Ein zusätzlicher Bericht von Anna-Lena und Lea (8a)

Wir trafen uns um 08:15 an der Dreifachturnhalle und fuhren um 09:00 Uhr zusammen mit einem Reisebus nach Erndtebrück. Dort angekommen machten wir ein Gruppenbild vor einem alten Radar. Danach haben wir uns einen Vortrag über die Luftwaffe Erndtebrück angehört. Daraufhin wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Der Führer unserer Gruppe hieß Nikolaj März. Zuerst hat Herr März uns zu dem Controllcenter gebracht, dort wurden wir wiederum in zwei kleinere Gruppen eingeteilt. Dann haben uns zwei Soldaten das Controllcenter und ihre Aufgaben gezeigt und erklärt. Während wir im Controllcenter waren, war die andere Gruppe beim Radar und würden durch die Kuppel geführt, in der sich das Radar befand. Nach dem Mittagessen ist die andere Gruppe zum Controllcenter gegangen und wir wurden durch die Kuppel, wo sich das Radar befand, geführt. So gegen 15:00 waren alle Gruppen dann fertig. Zum Abschluss hat jeder eine Tasche, ein Schlüsselband, ein Textmarker, ein Heft und ein Notizblock als Erinnerungsgeschenk bekommen. Gegen 15:30 Uhr sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Es wahr ein schöner und erfolgreicher Tag.

  • bundeswehr-001
  • bundeswehr-002
  • bundeswehr-003
  • bundeswehr-004